23.05.2015

Kitchenaid Standmixer

Neu auf dem Markt: Der Kitchenaid Standmixer mit magnetischer Übertragung vom Motor auf die Messer. Hier ein erster Test.

Groß und schwer: bei Standmixer durchaus ein Vorteil. Bei Kitchenaid bekommt man immer viel Material und robuste Bauweise in die Hand. Hinzu kommt die große Auswahl an Farben; typisch für diese US Marke.
Aber ist der Blender (Standmixer) von Kitchenaid mit deutlichst über 600 Euro auch sein Geld wert? Kann man wirklich grüne Smoothies damit perfekt zubereiten? Oder sind die Smoothie Spezialisten Vitamix und ... doch die besser Wahl im Vergleich?

Meiner Meinung nach ist der Kitchenaid Standmixer mit angegebenen 2  PS wirklich stark, doch die angegebenen 20000 Umdrehungen pro Minute reichen weder theoretisch noch praktisch zur Bereitung richtig gleichmäßig sämiger grüner Smoothies. Ferner scheint das Messer nicht entnehmbar, so dass es nicht vernünftig erscheint, den Behälter in die Spülmaschine zu geben. Das soll aber nach Aussage des Verkäufers möglich sein. Besser nachprüfen und wegen der Messer nicht in die Spülmaschine geben.

Der Antrieb erscheint mir richtig praktisch und ich hatte erwartet, dass das Gerät deswegen und wegen der schweren und vulominoesen Bauweise eher etwas leiser ist. Doch das Gegenteil ist der Fall. Das Gerät ist ziemlich laut und würde in meiner Wohnung die Nachbarn zu allen Seiten wecken.

Standmixer sind immer recht laut, doch dieses Gerät erscheint mir nochmal lauter und recht unangenehm im Klang.


Ich hatte die Möglichkeit Möhren im Gerät zu zerkleinern. Das Ergebnis war eher ungleichmäßig. Es blieben kleine Stückchen im Brei, die auch bei längerem Arbeitsgang nicht erfasst wurden. Irgendwann wird die Masse durch den Mixvorgang auch warm, so dass man eben nicht ewig auf ein gutes Ergebnis warten kann. Im Test hatte ich auch einen einfachen grünen Smoothie aus Feldsalat und Apfel. Das Ergebnis war gut. Doch ich hatte den Eindruck, das mit anderen Geräten, die ich kenne, das Ergebnis gleichmäßiger und sämiger war. Zudem lernt man immer wieder, daß man für grüne Smooties eine höhere Geschwindigkeit als die 200000 des neuen Kitchenaid Blenders braucht. Erst dann würden wohl alle sogenannten Vitalstoffe für den Verdauungstrakt des Menschen verdaubar.

Einen weiteren Kritikpunkt mochte ich noch anmerken: im oberen Einlass zu Beigabe von Obst, Gemüse oder Flüssigkeiten in den Behälter findet sich ganz oben eine Naht zwischen zwei Plastikteilen. Da könnte sich mit der Zeit ein Film von Resten der Lebensmittel absetzen. Das ist zudem schwer zu reinigen.

Doch auch positiv gibt es einiges zu erwähnen: der Standmixer ist durch Gewicht und Antriebsart wirklich Stabil und wird auch nie umkippen oder rütteln. Außerdem sind alle Befestigungen und Details kitchenaid-typisch sehr robust ausgeführt; schauen Sie sich alleine die sichere Aretierung des Behälters an. Das ist unübertroffen sicher. Und auch in Bezug Langlebigkeit macht das sehr kräftige Gerät einen hervorragenden Eindruck.

Für wen geeignet: kitchenaid-fans, für einfache Smoothies, Milchmix, crushed ice .....


Test, Stiftung Warentest Staubsauger im nächsten Beitrag lesen.

Kommentare:

  1. Magnetantrieb oder so. würde man denken, dass der neue Kitchenaid Standmixer leise ist. Ist aber laut und so schnell nun auch nicht. dafür stark. was denken Sie zum Turmix Standmixer. Nicht so schnell aber dafür ein sehr leiser Standmixer. Alugußgehäuse wohl auch, das ist auch was wert.

    AntwortenLöschen
  2. Armin Doppelbauer11. Mai 2016 um 17:57

    Ich hatte auch einmal so einen magnetbetriebenen Kitchenaid Standmixer aber der hat mich jetzt auch nicht so richtig aus den Socken gehauen. Vor allem für den Preis den er kostet. Jetzt habe ich einen BioChef Hochleistungsmixer (http://www.vitality4life.de/kuechengeraete/mixer/). Der war erstens billiger und zweitens ist er schneller und leiser. Der Preis war auch mehr als in Ordnung.

    Armin

    AntwortenLöschen

Danke für den Beitrag. Produktinfo-Online Blog

produktinfo-online.blogspot.de