19.02.2017

Bester Staubsauger für das Büro

Welcher Staubsauger ist am besten für den Einsatz im Büro geeignet? ... und bei welchem Model stimmt auch noch das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Qualität, dass auch jede Putzfrau / Reinigungskraft oder Mitarbeiter diesen einfach anwenden können.

Eine Staubsauger Beratung  / Ratgeber 


2017 startet hier im Ratgeber Blog mit Haushaltsgeräten, die für den Einsatz im Büro geeignet sind.

Folgender Staubsauger stellt meine aktuelle Empfehlung (in Bezug auf Leistung, Zuverlässigkeit, einfache Pflege, Robustheit und Anwendungsfreundlichkeit) dar:

  • Dyson DC33c, ein nicht mehr ganz so aktuelles Gerät, dafür ausgereift und in Bezug auf das Preis-Leistungs-Verhältnis relativ günstig.

Empfehlung: Dyson DC33c Origin Staubsauger EEK A (750 Watt, beutellos, starke Saugleistung, robuste Bauweise, umschaltbare langlebige robuste pflegeleichte Bodendüse mit Saugkraftregulierung) (externer link)

Warum ist dieser günstige Dyson für den Einsatz im Büro so gut geeignet?



dyson staubsauger
Staubsauger stark, robust, einfache Bedienung: Dyson DC33c   Günstig im Preis-Leistungs-Verhältnis.

Folgende Argumente sprechen dafür, sich für das Büro einen günstigen Dyson Staubsauger, z.Zt das Modell DC33c zu kaufen:


  • starke Saugleistung
  • gleichmäßige Saugleistung: kein Saugkraftverlust, dadurch arbeitet man durch das ganze Büre gleichmäßig gründlich.
  • Kein Filterwechsel oder Beutelwechel. Man muß auf (fast) nichts achten udn vor allem gibt es keine Folgekosten und man muss sich um nichts kümmern ausser den Behälter zu entleeren und alle paar Monate den schutzfilter zu reinigen (s.u.)
  • robust: da können Sie sich raufstellen (naja, so bis 80 kg hab ich das mal versucht. Erstaunlich elestisch das Material, daher bricht wohl nichts)
  • pflegeleicht: im täglichen Betrieb braucht man nichts zu reinigen oder zu pflegen. Selbst die Bodendüse ist so konstruiert, dass man da nichts saubermachen muß.
  • keine Beutel = keinen Beutel nachkaufen, nicht die richtigen Beutel suchen müssen, etc
  • Tolle Filtration:  da riecht eigentlich nichts nach Staubsauger.   Es braucht keine Extra-Filter und ist trotzdem für Allergiker geeignet. (egal, welche Ausstattungsvariante)
  • leichtes Staubsauger-Rohr:   dadurch kann man auch an der Zimmerdecke mal saugen. 
  • Man kann alle Aufsätze auch direkt an den Schlauch aufstecken:  so kommt man auch in schwer zugängige Bereiche, z.B. hinter die Computer oder Regale
  • jeder Mensch kann den beutellosen Staubsauger bedienen: das ist kinderleicht. Und weil der so robust gebaut ist, braucht man auch keine Angst haben, wenn die Reinigungskraft mal etwas heftiger mit dem Gerät umgeht.
  • das Zubehör ist praktisch und robust zugleich. Ausserdem kan man das nachkaufen, wenn jemand das verdaddelt hat.  Gerade die längere Fugendüse ist sehr praktisch unter Rechner oder in Ecken einzusetzen. 
  • auch der Schlauch ist besonders stabil: der überlebt so manchen Knick, Tritt etc.  
  • Dyson bietet eine umfassende und lange Garantiezeit.  Bei Nutzung im Privathaushalt echte 5 Jahre, bei Einsatz in Büro usw immerhin 2 Jahre - so mein Informationsstand.  
  • Erstzteile und Zubehör kann man für lange Zeit nachkaufen.
  • Der Griff zum Rohr ist sehr angenehm zu greifen:  da Staubsaugen geht damit locker aus der Hüfte heraus, man kann aufrecht gerade stehen = rückenschonend
  • ...  etc.   ....  der Dyson Staubsauger  hält einfach lange und macht seinen Job ohen Aufwand oder Folgekosten auszulösen. 





 Leisten das nicht andere günstigere beutellose Staubsauger auch?

Nein, leider nicht.  Mir ist kein Staubsauger einer anderen Marke bekannt, der so robust ist und so konsequent pflegeleicht konstruiert ist. Die Kunststoffe sind bei den mir bekannten Modellen anderer Hersteller eher starr, brechen dadurch leichter bei Stößen oder ermüden schneller. Auch der Staubsaugerschlauch bricht eher, wenn das Material dünner oder starrer ist. Außerdem ist das Zyklonensystem - da werden Staub und Luft getrennt - bei den Dyson Modellen so effektiv, dass man eigentlich keine Zusatzfilter braucht, die Ausblasluft trotzdem nicht "nach Staubsauger" riecht.

Zwei weitere Details sollen verdeutlichen, warum ich der Meinung bin, dass die Dyson Staubsauger so gut für den Einsatz im Büro geeignet sind.

  1. Wenn Sie sich die Bodendüse anschauen, werden Sie sehen, dass da statt der Borsten flexible Kunststoffelemente verarbeitet sind.  Dadurch braucht man die Bodendüse nach dem Staubsaugen nicht mehr von Haaren und Staub zu reinigen.  
  2. Wenn Sie sich den großen kegelförmigen Schutzfilter in der Mitte der Zykloneneinheit anschauen, werden Sie merken, dass der wirklich nur ganz selten gereinigt werden muß  und die Materialien auch hier den Eindruck machen, dass man auch dieses lila Filter viele Jahre lang nicht ersetzen muß. Sie könen den sogar auswringen, wenn es denn wirklich mal nötig sein sollte. 
Beides sind Detail, die ich bei keinem anderen Staubsauger mit oder ohne Beutel so konsequent durchdacht gesehen habe.  Beim Dyson scheint dagegen wirklich alles auf langlebig und ganz besonders pflegeleicht ausgerichtet zu sein.

Beutellose Modelle anderer Marken haben sicherlich andere Stärken, die eventuell im Privathaushalt von Vorteil sein könnten.




Ist ein konventioneller Staubsauger mit Beutel nicht doch praktischer?

Für ein Modell mit Beutel spräche der günstigere Preis  (man bekommt Sauger mit vergleichbarer Qualität und Leistung in der beutellosen Variante immer ein wenig günstiger).  Dafür muß man aber immer Beutel kaufen und auch die beiden zusätzliche Filter nachkaufen und sich darum kümmern dass diese auch gewechselt werden.

Ferner sprechen der Saugkraftverlust und der Geruch "nach Staubsauger", der mit der Zeit auftritt, gegen Staubsauger mit Beutel.

Ein Vorteil ist allerdings, dass den Haushaltshilfen die Variante mit Staubsaugerbeutel meist geläufiger ist.  Wenn es denn wirklich ein Beutel-Staubsauger im Büro sein soll, dann würde ich einen Miele empfehlen  (im Blog eine Empfehlung: Miele Staubsauger). Diese Staubsauger sind - sofern man nicht die billige Serie 1 oder 2 wählt - auch sehr robust und langlebig gebaut. Ferner sind Beutel und Filter immer gut verfügbar und auch der wechsel selbsterklärend einfach.  Beispiel;  der Vormotorfilter wird hinter dem Staubsaugerbeutel eingeklippt und liegt sogar beim Beutelkauf gratis bei, der Nachmotorfilter ist auch sehr leicht zugängig und einfach zu wechseln; ein Indikatorstreifen hilft sogar, den richtigen Wechselzeitpunkt nicht zu verpassen. 

 

 

 

Es gibt gegenüber den Pro Argumenten auch ein paar Contra Argumente zu beachten

Der Dyson DC33c hat auch ein paar Schwachpunkte.  Die werden von den meisten anderen Modellen zwar auch nicht besser gelöst, doch es hilft sicher bei der Kaufentscheidung, diese verbeserungswürdigen Punkte zu kennen.

  • das Staubsaugerkabel könnte gerne 1 bis 2 m länger sein  (Aktionsradius ist etwas über 10 m, das Kabel bietet etwa 6 bis 7 m Länge)
  • Die Verbindung zwischen Rohr und Griff wirkt etwas wackelig.  Aber es werden ja 5 Jahre Garantie gegeben (2 Jahre bei gewerblichen Einsatz - so mein aktueller Informationsstand) und beim Testsaugen hat das letzlich doch nicht gestört.
  • man sieht den Dreck, den man aufgesaugt hat: das mag nicht jeder.
  • Wenn man den Behälter zu voll gesaugt hat, sehten sich gerne Staub-Wollmäuse und Flusen im oberen Bereich des Behälters fest.  Dann muss man den Behälter etwas ausklopfen oder den tranzbarenten Zylynder kurz lösen (geht einfach, muss aber getan werden)
  • Beim entleeren kann es ein wenig stauben: aber das geht auf "Knopfdruck", und es öffnet sich eine Klappe unten am Behälter. 
  • Der transparente Behälter sieht bald matt aus
  • Manche Putzkraft glaubt, die Zykloneneinheit besonders reinigen oder ausspülen zu müssen.  Nein - Finger weg!  Nicht ausspülen! Der feine Staub, der in den Trichtern (Zyklonenesystem) nach dem Entleeren verbleibt, wir beim nächsten Saugen wieder bewegt. 
  • ...   mehr Kritikpunkte fallen mir nicht ein. Tragen Sie gerne Pro und Contra beutelloser Dyson Staubsauger über das Kommentarfeld nach. 


Warum beutellos besser ist.

Beutelllose Staubsauger sind besser: gerade für den Einsatz im Büro.  Man muß keine Staubsaugerbeutel vorhalten und braucht diese auch nicht nachzukaufen.  Es gibt also nie Ausreden, das Büro nicht gesaugt zu haben. 

Wenn man einen  guten beutellosen Staubsauger wählt, braucht man auch keine Filter am laufenden Band zu waschen oder zu wechseln.  

Man muß sich also, sofern man ein gutes Modell kauft, um nichts mehr kümmern. 

Daher sind beutellose Staubsauger für den Einsatz im Büro einfach sinnvoller.

Reinigung des Dyson Staubsaugers?   So einfach!

Im Büro kümmert sich ja keiner so wirklich um solche Dinge, wie die Reinigung von Kaffeevollautomat oder Staubsaugerfilter.  Daher empfehle ich hier für das Büro solche Geräte, die auch ohne - bzw. fast ohne Pflege auskommen.

Bei der Staubsaugerempfehlung braucht man sich nur ganz selten um Pflege kümmern:

Entleerung des Behälters  und alle paar Monate Kontrolle des Schutzfilters.  Da reicht oft ausklopfen, ggf mal ausspülen. Da der Filter groß und robust ist  (den können Sie durchaus auswringen, wie im Video gezeigt) ist das sehr einfach. Wenn der Filter entnommen ist, kann man den Staubsauger nicht zudrücken; also ist auch dadurch Schutz vor Fehlbedienung gegeben.






Mehr Infos, Preise, ggf den Dyson günstig kaufen: 


Welcher Dyson

Dyson Staubsauger Unterschiede:


vergleich dyson staubsauger
links: Dyson Cinetic Bigball, rechts der Dyson DC33c Staubsauger.

In aller Kürze hier ein kurzer Überblick und die wichtigsten Unterschiede. Sie werden sehen, dass zur Zeit der günstige DC33c das sinnvollste Modell für den Einsatz im Büro darstellt. Denn die Unterschiede zu den anderen Modellen sind für den Einsatz im Büro nicht sonderlich relevant, wie ich meine.

Es gibt derzeit die Bodenstaubsauger in klassischer Bauform (zum hinterherziehen, kabel-gebunden, Schlauch, großer Behälter, ...) sowie in der kabellosen Bauform  (Akku, Stab-Staubsauger-Bauweise, klein, ....  für kleinere Flächen und den Einsatz zwischendurch) von Dyson.  Drittens gibt es die Bürstsauger in der hohen Bauform. Abgerundet wird das Staubsauger-Sortiment von Dyson durch den neuen Saugroboter.

Im Bereich der klassischen Bodenstaubsauger (Schlittenbauform)   gibt es vier verschiedene Gruppen zu unterscheiden:

  1. die DC33c Modelle (ältere Serie, alle klassischen Vorteile eines Dyson, jedoch nicht alle neuen Komfortmerkmale der neueren Geräte)
  2. hin und wieder noch Geräte der DC52 Cinetic Serie  (keinerlei Filter mehr, zusätzliche Lenkung der hinteren Rollen)
  3. die aktuellen BigBall Modelle  (fast schon Kugelform, etwas längeres Staubsauger-Rohr, der komfortablere Mechanismus beim Entleeren des Staubbehälters)
  4. die aktuellen BigBall Cinetic Modelle (wie BigBall, aber mit dem Zyklonensystem wie beim DC52 Cinetic, dadurch keinerlei Filter mehr, die man reinigen oder auswaschen müsste)

Ein neuer Cinetic BigBall:  für das Büro überdimensioniert.
Innerhalb der Modell-Serien gibt es Ausstattungs-Unterschiede, die dann die Namen "Allergy", AnimalPro" usw ergeben.

Für Büros sind die anderen Serien (Akku-Staubsauger, Bürstsauger und Saugroboter)  eher nicht / eher selten geeignet.










Der robustere Staubbehälter und der günstige Preis sind beim Modell-Vergleich die Hauptargumente für den Bürostaubsauger DC33c:




Die DC33c Modelle sind diejenigen, die es derzeit zum günstigsten Preis gibt und die in Bezug Robustheit den neueren Modellen ein wenig überlegen sind. Das bezieht sich insbesondere auf den Staubbehälter. Da dieser ja beim Entleeren mechnischen Belastungen ausgesetzt ist.  Der Behälter ist sehr flexibel, der Kunstsoff etwas dicker und der Mechanismus einfach - dadurch selbst von den ungeduldigsten Personen einfach und fehlerfrei zu bedienen.

Die Behälter der BigBall Modelle sind durch den Schiebe-Mechanismus für den Staubschutz bei sehr ungeduldigen Personen möglicherweise  höheren mechanischen Belastungen ausgesetzt. Da der Preis der anderen Modelle   höher ist und die Saugleistung nur wenig höher (DC52 Cinetic) oder  nicht höher (BigBall) ist, bleibe ich bei meiner Empfehlung, in Büros den DC33c einzusetzen.


Ratgeber-Empfehlung: Dyson DC33c Origin Staubsauger EEK A (750 Watt, beutellos, umschaltbare Bodendüse mit Saugkraftregulierung) (externer link), weil robust und stark.








Ratgeber für Produkte (hoffentlich) ohne geplante Obsoleszenz, langlebig, stark.  Hier einige Produkte, die man auch sehr gut im Büro verwenden kann und die den realen Büroalltag auch überleben :-)

Kommentare:

  1. Congriss Beratungen21. Februar 2017 um 01:28

    gute Argumentation. Staubsauger für das Büro: also lieber einen Euro mehr ausgeben und dann den Kopf wieder für das Geschäft frei haben. Klingt sinnvoll.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hall Beratungen1. Juli 2017 um 16:46

      Nach wie vor bester Staubsauger hier seit 5 Jahren täglich im Einsatz. Wir haben DC37, der heisst jetzt DC33c. Bester seiner Klasse!

      Löschen

Danke für den Beitrag. Produktinfo-Online Blog

produktinfo-online.blogspot.de