11.10.2013

Vakuumierer wozu?

Die kleine Küchenwelt kann durch viele Geräte voll gestellt werden. Braucht man einen Vakuumierer?

Ja! So ein Vakuumierer kann durchaus sehr sinnvoll sein.



 
Als Folienschweißgerät mit Vakuumfunktion ist so ein Vakumierer praktisch und vielfältig sowohl für Single Haushalte als auch in der Familie einsetzbar.



Anwendungsbereiche / Vorteile:

Einfache Anwendung und viele sinnvolle Einsatzbereiche für einen Vakuumierer in der Küche!

In der Sendung Kochprofis wurde z. B einem Gastronomen gezeigt, wie er Speisen länger und ohne die
Nachteile des Einfrierens haltbar machen kann. Das gilt auch für den Hausgebrauch.

Wenn Sie z. B. günstig Fisch oder Fleisch eingekauft haben, können Sie diese Lebensmittel einfacher portionieren und vor allem auch ohne Gefahr des Gefrierbrands einfrieren.

Einfach mit dem Vakuumierer Luft aus der Tüte mit den Lebensmittel entziehen und dann zuschweißen. Das macht das Gerät automatisch.  Danach dann in den Kühhlschrank oder das Eisfach damit.   .... oder in den Kochtopf, um das Fleisch sous-vide zu garen (s.u.).


  • Man kann aber auch ganz pragmatisch sein Handy schützen, wenn man z.B. segeln oder wandern geht.  Einschweißen und fertig ist der Handyschutz.

  • Praktisch in der Anwendung in der Küche: portionieren Sie Kaffee, indem Sie viele kleine Portionen aus einer großen Kaffeetüte durch vakuumieren und einschweißen schaffen und so das Aroma des Kaffees erhalten. In den kleineren Verpackungseinheiten behält der Kaffee das Aroma und bleibt auch bei Raumtemperatur frisch.  (Siehe Tabelle unten) (Im Test immer wieder bestätigt)

  • Noch eine Anwendung: Sous-vide Kochen.  Lebensmittel eingeschweißt garen und damit das Aroma vielfach intensivieren. 

  • Praktisch: Chips-Tüten wieder zuschweißen.

  • etc. pp. Es gibt soooo viele schlauen Anwendungen. Daher ist ein Vakuumierer eine  gute Sache für die Küche.



Ergo:

Ein Tüteneinschweißgerät mit Vakuumierfunktion macht auch für den Privathaushalt durchaus Sinn.



Von wem gibt es sowas?
 
Marken sind z.B. Rommelsbacher, Gastroback, Severin, Krups, Bestron, Profi Cook, Caso uvm.



Vorteile / Tabelle der Haltbarkeitsverlängerung durch vakuumieren und einschweißen:

Die Aufbewahrungszeiten von Lebensmittel verdoppeln bis verdreifachen sich in den meisten Fällen gegenüber der normalen Aufbewahrungszeit. Eine Tabelle mit den Aufbewahrungszeiten, die durch vakuumiern plus einschweißen ereicht werden, finden Sie z.B. hier  (PDF der Fa. Rommelsbacher).

Da das Vakuumieren die Lebensmittel im Gefriefach vor Gefriebrand schützt, lassen sich die Aufbewahrungszeiten im Gefrierschrank noch mal erheblich ausweiten. Schon alleine, dass sich die Lebensmittelqualität beim einfrieren durch das Einschweißen und vakuumiern noch einmal erheblich erhöht, macht so ein Gerät für den Privathaushalt sinnvoll.


Empfehlungen:

Hier einige Geräte empfohlen. Das Caso Vakuumiergerät sowie das günstigere Rommelsbacher Gerät (Variante 1) hatte ich selber im Test gehabt. Beide sind sehr zu empfehlen:

  • Beim Caso VC200 kann man mit doppelter Schweißnaht besonders sicher die Tüten verschließen und man hat die Option, größere Behälter zu vakuumieren. Der Schlauch ist am Gerät anschließbar, die Behälter können extra hinzugekauft werden.  So kann man auch Suppen oder Kartoffeln im Vakuum länger haltbar machen. Lustig: stellen Sie einen Schokokopf in den Behälter und entziehen Sie die Luft im Behälter. Was passiert wohl?   Einfach mal ausprobieren ;-) (unser Testsieger bei den Heimgeräten)) Hier mehr Infos zum Gerät

  • Auch sehr gut und vor allem kräftig und robust ist das Gerät von Rommelsbacher: Variante 1: günstiger für den Einsatz im Privathaushalt (unter 80 Euro)  oder in Variante 2: die Profi-Variante (dann aber fast 300 Euro).















Rasierer, Braun, Philips, Remington, Panasonic, Staubsauger ohne Beutel, dyson oder Bosch, Bügeleisen, Miele Staubsauger, energiesparende Waschmaschine, Ultraschallzahnbürste usw. Infoschnipsel, Test und Kaufberatung hier im Blog. .....

Kommentare:

  1. Tipp. Der Caso Vakuumierer VC100 reicht meistens völlig aus. Nur wer Suppen und andere Dinge in einem großen Behälter vakuumieren will, braucht das größere Modell VC200.

    AntwortenLöschen
  2. Sehe ich genau so, habe ebenfalls den VC 100 und bin noch nie an Grenzen gestoßen. Viele der teuren Geräte lohnen sich erst im professionellem Bereich.

    AntwortenLöschen
  3. Also wer Sous Vide kochen möchte, bräuchte zumindest ein Vakuumiergerät.

    AntwortenLöschen
  4. ich hatte mir zu Beginn den VC 10 besorgt, bin dann aber auf den VC 200 umgestiegen. Ich denke, es kommt ganz darauf an, wie viel man mit seinem Vakuumiergerät arbeiten möchte.

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann mich Brigitte leider nicht anschließen. Ich finde wenn man schon in ein gutes Gerät investieren möchte, dann gleich in ein starkes und damit auch teures.

    AntwortenLöschen
  6. Um ehrlich zu sein reichte mir auch der Caso VC 10 völlig aus. Wir haben den sehr oft benutzt und als der kaputt gegangen ist dann doch auf den 100 gewechselt wegen der doppelten Schweißnaht. Die andere ist schon mal aufgegangen und die Sachen haben doch Luft gezogen im Gefrierfach.

    AntwortenLöschen
  7. Für den Hausgebrauch sind die kleinen Geräte - auch für Sous-Vide Garen - völlig ausreichend. Hier ist es eher wichtig, gute Folienbeutel zu verwenden. Hier würde ich auch mal einen Euro mehr ausgeben.

    AntwortenLöschen

Danke für den Beitrag. Produktinfo-Online Blog

produktinfo-online.blogspot.de