18.10.2013

Staubsauger Energielabel 2014

Zu September 2014 gelten neue Spielregeln beim Verkauf von Staubsaugern. Wir Verbraucher werden davon profitieren, sofern wir weiterhin beim Kauf mitdenken statt nur auf Energielabel und Preis zu achten.

Das  Energielabel zeigt an, welche Daten für Energieverbrauch, Lautstärke usw. beim Staubsauger im Laborbetrieb gemessen wurde. Stromsparende Staubsauger kann man so leichter herausfinden, wird doch explizit ein vergleichbarer Wert zum Stromverbrauch des Staubsaugers abgezeigt.

Neben vielen Vorteilen ist aber auch etwas Kritik am Staubsauger-Energielabel angebracht.


Vorteile / Kritikpunkte:

Das Staubsauger Energielabel bringt uns bei, auf Reinigungsleistung auf Teppich sowie auf harten Boden zu achten, den Stromverbrauch zu berücksichtigen und auf Lautstärke und Abluft zu achten.


Wie diese Werte gemessen werden und welche Aussagekraftfür uns Konsumenten
nach Standardisierung verbleibt, ist zu hinterfragen. Da es sich um Werte aus dem Labor handelt, sind Faktoren wie Saugkraft-Stabilität im täglichen Gebrauch, Langlebigkeit und Folgekosten noch aussen vor. Man muß also weiterhin mitdenken beim Staubsauger-Kauf.


Es darf zudem auch nicht vergessen werden, dass es weitere sehr wichtige und eben auch zusätzlich individuelle Kaufkriterien beim Staubsaugerkauf gibt.

Inwieweit die Leitung des Staubsaugers vergleichbar ist, bleibt offen. Das orientiert sich ja schon jetzt sehr am Einsatzbereich und auch an der gewählten Technologie.  Sauger mit Beutel wären bei dem Label bevorzugt, wenn nur die Laborwerte und nicht die Werte bei volem Beutel gemessen werden. Denn dann würden die Werte schlechter sein. Staubsauger ohne Beutel sind auch nicht 1 zu 1 untereinander über das Label vergleichbar, da es unterschiedliche System gibt (Lamellenfilter, selbstreingender Lamellenfilter, Dauerfiltersysteme, Zyklonenprinzip, ...) und auch unterschiedliche Folgekosten (von null bis über 100 Euro alle paar Jahre).

So gilt also auch nach September 2014: das Lebel hilft, befreit aber nicht von der individuellen Kaufentscheidung. Es gibt viele weitere Faktoren zu beachten. 


Grundsätzlich profitiert man beim Energielabel (EU Ecodesign, Energy labelling für viele Produkte, die Strom verbrauchen. Analog den Angaben auf Waschmaschinen und Wäschetrocknern werden auch Heizlüfter, Bodenstaubsauger etc. ab 2014 mit einem Öko-Label versehen.) als Konsument aber schon mal davon, dass die Hersteller energiesparende Staubsauger bauen müssen .. ...  und wie jetzt schon zu sehen, auch bauen können. Siemens, Bosch und Miele hatten wir ja schon mal vorgestellt. (Nachtrag 2014: das Staubsauger Ökolabel hat nicht nur Vorteile. Wer spart, wieviel man sparen kann und wie sich die Bodenstaubsauger verändern könnten und dass das nicht immer vorteilig sein muss, diskutieren wir im Blog hier.)

Zu September sollen nur noch Staubsauger bis max 1600 Watt Stromverbrauch in den Handel kommen dürfen. Dabei geht es nicht nur um den Stromspareffekt, sondern auch Mindestanforderungen an die Energieeffizienz sollen erfüllt werden. Die Staubsauger werden also auch in Bezug auf die Leistung (Reinigungsleistung, Staubtrennung, ...) gemessen, so dass die Hersteller gezwungen sind, mehr Leistung pro Watt zu erzeugen. Diese neue EU-Ökodesign-Verordnung für Staubsauger legt u. a. fest, dass ab dem 1. September 2014 der Stromverbrauch eines Staubsaugers unter 1600 Watt liegen muß und ab dem 1. September 2017 sogar unter 900 Watt.

Das Bild vom Energielabel ist aus einem Herstellerprospekt. Das müsste von Bosch gewesen sein,  die ja auch schon energiesparende Staubsauger immer stärker etablieren.










Rasierer, Waschmaschine, Bügeleisen, Barttrimmer usw. Hier im Blog viele Aspekte rund um die Kaufentscheidung. z.B. die versch. Dyson in den nächsten Beiträgen.

Kommentare:

  1. Stromsparender Staubsauger? Bisher hieß es doch, dass ein Staubsauger möglichst viel Watt haben muss. Wenn die Staubsauger nach EU Recht nur noch eine bestimmte Wattzahl haben dürfen, dann werden die doch schlechter? Was hilft so ein Label, wenn die Staubsaugerleistung sinkt. Dann verbraucht man mehr Strom. Denn man muss ja länger saugen. Oder seh´ ich das falsch?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja. Es geht ja darum, energiesparende Staubsauger zu fördern. Denn man kann ja mit weniger Stromverbrauch Dank technischer Weiterentwicklung mehr Leistung erzeugen. Beim auto lies sich der Benzinverbrauch ja auch reduzieren.

      Bei Miele gibt es z.B. Staubsauger mit 2200 Watt und 1300 Watt, die gleich stark sind. Da ist doch ein stromsparender Staubsauger besser, oder?

      Löschen
  2. Warum sollten die Staubsauger schlechter werden nur weil sie weniger Watt haben? Energiesparlampen haben auch weniger Watt und leuchten wirklich hell! Die Hersteller finden schon einen Weg.

    Ich finde diesen Trend begrüßenswert!

    AntwortenLöschen
  3. Dyson Energielabel? Was meinen Sie, werden die schaffen? Abwarten oder lieber jetzt kaufen?

    AntwortenLöschen

Danke für den Beitrag. Produktinfo-Online Blog

produktinfo-online.blogspot.de